Lehre

Wundererzählungen in den synoptischen Evangelien

Prof. Dr. Konrad Huber

Kurzname: NT-Seminar
Kursnummer: 01.086.842

Empfohlene Literatur

R. Zimmermann (Hg.), Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen, 2 Bände, Gütersloh 2013.
B. Kollmann, Neutestamentliche Wundergeschichten. Biblisch-theologische Zugänge und Impulse für die Praxis, Stuttgart 2002.
G. Theißen, Urchristliche Wundergeschichten. Ein Beitrag zur formgeschichtlichen Erforschung der synoptischen Evangelien (StNT 8), Gütersloh (6. Aufl.)1990.

Weitere Literatur wird in der Lehrveranstaltung angegeben bzw. kann über den Index Theologicus – IxTheo (https://www.ixtheo.de/) abgerufen werden.

Digitale Lehre

Falls erforderlich, wird die Lehrveranstaltung auch in digitaler Form angeboten.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Modul 11 (MEd): Vertiefendes Seminar Exegese / Biblische Theologie (Vertiefung Exegese / Biblische Theologie und Kirchengeschichte)
Modul 15a; 23a; 23b (Mag.Theol.): Seminar NT (Schwerpunktstudium / Berufsorientierung)
Modul K9 (Kernfach Theologie): Seminar NT (Profilmodul theologische Vertiefung)
Modul K9 (Kernfach Theologie): Seminar NT (Profilmodul theologische Spezialisierung)
Modul B5b (Beifach Theologie): Seminar NT (Vertiefung und Reflexion einer theologischen Fragestellung)

Inhalt

Die synoptischen Evangelien erzählen Wunder Jesu in großer Anzahl und mit unterschiedlichen Inhalten und Schwerpunktsetzungen. Neben sogenannten Rettungs- bzw. Naturwundern (z. B. Stillung des Seesturms), Geschenkwundern (z. B. Speisung der Volksmenge) oder Erscheinungswundern (z. B. Seewandel) sind es insbesondere Dämonenaustreibungen und die vielen Heilungen, die Jesu machtvolles Wirken ins Bild setzen. Jesu Wundertaten sind dabei aufs Engste verbunden mit seiner Verkündigung von der nahegekommenen Gottesherrschaft, die sich anfang- und zeichenhaft in ihnen zu verwirklichen beginnt.
Anhand ausgewählter Wundererzählungen aus den synoptischen Evangelien soll im Seminar versucht werden, der literarischen Form und narrativen Ausgestaltung, der spezifischen Aussageintention und dem theologischen Potenzial dieser Texte nachzugehen. Aktuelle methodische und hermeneutische Ansätze sollen dabei besonders berücksichtigt werden.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
21.10.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
28.10.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
04.11.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
11.11.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
18.11.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
25.11.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
02.12.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
09.12.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
16.12.2021 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
06.01.2022 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
13.01.2022 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
20.01.2022 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
27.01.2022 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III
03.02.2022 (Donnerstag)16.15 - 17.45 Uhr00 402 T9
9184 - Taubertsberg III

Semester: WiSe 2021/22