Lehrveranstaltungen (WiSe 2013/14)

Jesus und die Frauen in der synoptischen Überlieferung

Prof. Dr. Konrad Huber

Kurzname: Jesus und die Frauen
Kursnummer: 01.086.1005

Voraussetzungen / Organisatorisches

Modul 11 (MEd): Vertiefung Exegese / Biblische Theologie und Kirchengeschichte (Vertiefendes Seminar Exegese / Biblische Theologie)
Modul 15a bzw. 23a bzw. 23b (Mag.Theol.): Schwerpunktstudium / Berufsorientierung (Seminar)
Modul 16 (Mag.Theol.): Vertiefung im Bereich des Alten und Neuen Testaments
Diplomstudium

Inhalt

Jesus gilt gemeinhin als „Freund und Anwalt der Frauen“ (E. Ruckstuhl). Von Anfang an spielen Frauen im Leben und Wirken Jesu eine besondere Rolle und erfahren von ihm über konventionelle Verhaltensmuster hinweg besondere Zuwendung. Zahlreiche Heilungswunder geschehen an Frauen und in einer Reihe von Gleichnissen und bildhaften Worten ist von Frauen und deren Lebenswelt die Rede. Frauen stehen in engster Jesusnachfolge, sind als Vorbildfiguren für Jüngerschaft gezeichnet und stehen schließlich als entscheidende Zeuginnen der Passions- und Osterereignisse auch am Beginn der Verkündigung der Osterbotschaft.
An ausgewählten Textbeispielen soll im Seminar der durchaus unterschiedlichen Ausgestaltung und Gewichtung dieser Thematik innerhalb der synoptischen Überlieferung nachgegangen werden und dabei unter anderem etwa danach gefragt werden, wie sich das Verhältnis Jesu zu Frauen in den Texten jeweils darstellt, welche Bedeutung Frauen in der Jesusbewegung zugeschrieben ist und inwieweit das Tun, die Botschaft und die Haltung Jesu jenseits herkömmlicher Rollenmuster als ein befreiendes Handeln Frauen gegenüber gedeutet werden können.

Empfohlene Literatur

H. Melzer-Keller, Jesus und die Frauen. Eine Verhältnisbestimmung nach den synoptischen Überlieferungen (Herders biblische Studien 14), Freiburg i. Br. 1997.
M. Navarro Puerto / M. Perroni (Hg.), Evangelien. Erzählungen und Geschichte, deutsche Ausgabe hg. v. I. Fischer u. A. Taschl-Erber (Die Bibel und die Frauen. Eine exegetisch-kulturgeschichtliche Enzyklopädie 2.1), Stuttgart 2012.
E. Ruckstuhl, Jesus, Freund und Anwalt der Frauen. Frauenpräsenz und Frauenabwesenheit in der Geschichte Jesu, Stuttgart 1996.
L. Schottroff / M.-T. Wacker (Hg.), Kompendium Feministische Bibelauslegung, Gütersloh (3. Aufl.) 2007.
L. Schottroff, Lydias ungeduldige Schwestern. Feministische Sozialgeschichte des frühen Christentums, Gütersloh (3. Aufl.) 2001.
Weitere Literatur wird in der Lehrveranstaltung angegeben bzw. kann über BILDI (bildi.uibk.ac.at) abgerufen werden.

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
23.10.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
30.10.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
06.11.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
13.11.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
20.11.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
27.11.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
04.12.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
11.12.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
18.12.2013 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
08.01.2014 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
15.01.2014 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
22.01.2014 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
29.01.2014 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude
05.02.2014 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 421
1111 - Hauptgebäude

Semester: WiSe 2013/14