Lehrveranstaltungen (SoSe 2018)

Armut und Reichtum im lukanischen Doppelwerk

Prof. Dr. Konrad Huber

Kurzname: Arm und Reich bei Lk
Kursnummer: 01.086.1005

Zusätzliche Informationen

Die Lehrveranstaltung gilt als Prüfungsvoraussetzung für die Diplomprüfung/Kirchliche Abschlussprüfung.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Modul 11 (MEd): Vertiefung Exegese / Biblische Theologie und Kirchengeschichte (Vertiefendes Seminar Exegese / Biblische Theologie)
Modul 15a; 23a; 23b (Mag.Theol.): Schwerpunktstudium / Berufsorientierung
Modul B5b (Beifach Theologie): Vertiefung und Reflexion einer theologischen Fragestellung
Diplomstudium

Empfohlene Literatur

H.-G. Gradl: Zwischen Arm und Reich. Das lukanische Doppelwerk in leserorientierter und textpragmatischer Perspektive (FzB 107), Würzburg 2005.
K. Mineshige: Besitzverzicht und Almosen bei Lukas. Wesen und Forderung des lukanischen Vermögensethos (WUNT 2/163), Tübingen 2003.
N. Neumann: Armut und Reichtum im Lukasevangelium und in der kynischen Philosophie (SBS 220), Stuttgart 2010.
V. Petracca: Gott oder das Geld. Die Besitzethik des Lukas (TANZ 39), Tübingen 2003.
H. Stettberger: Nichts haben – alles geben? Eine kognitiv-linguistisch orientierte Studie zur Besitzethik im lukanischen Doppelwerk (HBS 45), Freiburg i. Br. 2005. 

Weitere Literatur wird in der Lehrveranstaltung angegeben bzw. kann über BILDI (bildi.uibk.ac.at) abgerufen werden.

 

Inhalt

Der Verfasser des Lukasevangeliums und der Apostelgeschichte gibt dem Thema Armut und Reichtum in seinem Werk auffallend breiten Raum. Eine Fülle von einschlägigen Texten des Sonderguts rückt diese Thematik prägnant in den Vordergrund, aber auch die redaktionelle Aufnahme überkommener Traditionen in Form von gezielter Bearbeitung, Erweiterung, ja Radikalisierung lässt deutlich erkennen, wie sehr Fragen des rechten und falschen Umgangs mit materiellem Besitz und ein unverstellter Blick auf den Menschen in Armut sein ethisches und theologisches Anliegen bestimmen. Gleichnisse, Beispielgeschichten, Mahnworte und konkrete Weisungen ebenso wie eine Reihe erzählter Begebenheiten tragen je auf ihre Weise dazu bei und fordern die Jünger um Jesus, die christlichen Gemeinden in den nachösterlichen Anfängen und in späterer Zeit und die Christinnen und Christen bis heute existenziell heraus. Das Gleichnis vom reichen Mann und vom armen Lazarus (Lk 16,19-31), das Bildwort vom Kamel und Nadelöhr (Lk 18,25), die Erzählung von der Umkehr des Zollpächters Zachäus (Lk 19,1-10) oder etwa die Rede von der Gütergemeinschaft in der Jerusalemer Urgemeinde und Schilderungen des Umgangs damit (Apg 2,42-47; 4,32-37; 5,1-11) zählen dabei wohl zu den bekanntesten Texten.
Anhand ausgewählter Perikopen, die am griechischen Text erarbeitet werden, soll im Seminar dieser thematischen Schwerpunktsetzung im lukanischen Doppelwerk nachgegangen und so versucht werden, vor dem Hintergrund sozialhistorischer Einsichten die theologische Positionierung des Evangelisten zu Armut und Reichtum zu erarbeiten.

 

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
18.04.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
25.04.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
02.05.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
09.05.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
16.05.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
23.05.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
30.05.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
06.06.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
13.06.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
20.06.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
27.06.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude
04.07.2018 (Mittwoch)08.15 - 09.45 Uhr01 545
1111 - Hauptgebäude

Semester: SoSe 2018